TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Wissenschaftliche Abschlussarbeit - Detailansicht

Bereich Bau und Umwelt - Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" - Institut für Wirtschaft und Verkehr - Professur für Kommunikationswirtschaft

Der Mobilitätsmarkt im Wandel: Multi- und Intermodale Mobilitäts-Applikationen im Überblick
Art der Abschlussarbeit
Master
Autoren
  • W., S.
Betreuer
  • Prof. Dr. oec. habil. Ulrike Stopka
  • Dipl. Verkehrswirtschaftler, LL.M. René Pessier
Abstract
In der Verkehrswelt gibt es mittlerweile zahlreiche und teilweise auch sehr dynamische
Mobilitätsangebote. Die Herausforderung hierbei ist es nun, diese Angebote
bestenfalls miteinander zu kombinieren, zu vergleichen und zu vernetzen und dabei
vor allem die Anforderungen und Bedürfnisse der Mobilitätsnutzer mit zu integrieren.
Der Schlüssel dazu ist das Smartphone in Kombination mit multi- und intermodalen
Mobilitäts-Anwendungen.
Wenn eine Verbesserung multimodaler Mobilitätsangebote erreicht werden soll, steht
eine Vernetzung und Digitalisierung der Verkehrssysteme nicht nur im Mittelpunkt,
sondern ist auch unumgänglich. Dabei geht es sowohl um bereits vorhandene Infrastruktur,
um die Vernetzung von Fahrplänen und gemeinsamen Tarifen sowie auch um
verkehrssystemübergreifende Informationsangebote.
In dieser Arbeit werden verschiedene Mobilitäts-Applikationen vorgestellt und mittels
einer Nutzwert-Analyse untersucht, um eine aktuelle Ist-Situation bezüglich multiund
intermodaler Anwendungen zu charakterisieren und daraus ableitend mögliche
Defizite, aber auch Marktpotentiale zu erkennen. Bezugnehmend auf essentielle Kundenanfordungen
und -erwartungen wurden die wichtigsten Bestandteile und Funktionen
einer optimalen App dargelegt und als Vergleichsgrundlage für die durchgeführte
App-Analyse herangezogen.
Zusammenfassend zur aktuellen Ist-Situation von multi- und intermodalen Anwendungen
im Mobility Segment ist zu sagen, dass die bereits vorhandenen Potentiale erkannt
und ausgeschöpft werden, jedoch noch jede Menge Entwicklungs- und Verbesserungspotential
vorhanden ist. Dennoch wurde hier bereits ein sehr guter Weg eingeschlagen,
den es gilt weiter zu verfolgen und zukünftig auch mit Unterstützung von Politik und
durch Kooperationen großer Mobility Unternehmen und neuen Mobility Start-ups voranzutreiben.
Schlagwörter
Mobilitätswende; Neue Mobilitätskonzepte; Multi- und Intermodalität;
Berichtsjahr
2020
Stand: 15.09.2020