TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Wissenschaftliche Abschlussarbeit - Detailansicht

Bereich Bau und Umwelt - Fakultät Verkehrswissenschaften "Friedrich List" - Institut für Verkehrsplanung und Straßenverkehr - Professur für Gestaltung von Straßenverkehrsanlagen

Variantenuntersuchung zum Neubau einer Verbindungsstraße in Berlin-Karow
Art der Abschlussarbeit
Diplomarbeit
Autoren
  • Herrmann, Florian
Betreuer
  • Prof. Dipl.-Ing. Ltd. BD a. D. Reinhard Koettnitz
  • M. Sc. Maximilian Fischer
Weitere Betreuer
Dipl.-Ing. T. Spitzer, Hoffmann-Leichter Ingenieurgesellschaft mbH Berlin
Abstract
Die in der Diplomarbeit geplante Variante 7a einer Verbindungsstraße soll den Berliner Ortsteil Karow des Bezirkes Pankow mit dem vorhandenen Anschluss der Bundesstraße 2 verbinden. Dazu wird ein Entwurf der Straßenverbindung im Rahmen einer Vorplanung erarbeitet. Dabei stellt die Variante 7a in ihrer Linienführung eine Weiterentwicklung der Variante 7 unter Berücksichtigung der aktuell vorhandenen Randbedingungen dar. Anschließend wird ein Variantenvergleich mithilfe des formalisierten Abwägungs- und Rangordnungsverfahren durchgeführt. Im Ergebnis dessen wird die Variante 7a als Vorzugsvariante ermittelt. An den Bestandsknotenpunkt Blankenburger Chaussee/Bahnhofstraße/Alt-Karow/Straße 52 werden weitergehende Untersuchungen durchgeführt. Die im Rahmen der durchgeführten Bestands- und Mängelanalyse festgestellten Mängel werden im Zuge der Neugestaltung des Knotenpunktes beseitigt. Mithilfe der Unfalldaten der Polizei Berlin konnte im Rahmen einer Unfallanalyse festgestellt werden, dass der Bestandsknotenpunkt keine Unfallhäufungsstellen aufweist. Neben der Neugestaltung des Bestandsknotenpunktes werden zwei weitere Knotenpunkte der Verbindungsstraße entworfen. Mithilfe von Schleppkurvenanalysen konnte abschließend die Befahrbarkeit der Knotenpunktentwürfe nachgewiesen werden. Da der Entwurf lediglich den Detaillierungsgrad einer Vorplanung aufweist, sind Änderungen im weiteren Planungsverlauf nicht ausgeschlossen. Der Entwurf der Verbindungsstraße beruht auf der Verkehrsprognose 2025. Aktuellere Erkenntnisse aus der Verkehrsprognose 2030 werden hier nicht berücksichtigt. Sich daraus ergebene Änderungen sind nicht ausgeschlossen.
Zugeordnete Forschungsschwerpunkte
  • Fahrdynamische und -geometrische Bemessung und Gestaltung von Straßen
  • Entwurfs- und Planungsgrundlagen
  • Zustandserfassung und -bewertung
Schlagwörter
FAR-Verfahren innerorts Knotenpunkt
Berichtsjahr
2021
Stand: 07.04.2021