TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Wissenschaftliche Abschlussarbeit - Detailansicht

Bereich Bau und Umwelt - Fakultät Umweltwissenschaften - Sächsisches Landesarboretum/Forstbotanischer Garten Tharandt

Untersuchung zum Jugendwachstum von Quercus stellata und Quercus bicolor im ForstPark Tharandt
Art der Abschlussarbeit
Bachelor
Autoren
  • Zimmermann, Ruth
Betreuer
  • Dr. Ulrich Pietzarka
Abstract
In der vorliegenden Bachelorarbeit wurde das Jugendwachstum von Quercus bicolor (Zweifarbige Eiche) und Quercus stellata (Pfahl-Eiche) im ForstPark Tharandt verglichen. Sie soll einen Beitrag zur Untersuchung des juvenilen Verhaltens in der Erweiterung des Forstbotanischen Gartens Tharandt leisten. Im April 2021 wurden 54 Individuen der beiden Nordamerikanischen Eichenarten aufgenommen. Dabei wurden die Trieblängen der letzten fünf Jahre sowie die Gesamthöhe und der Brusthöhendurchmesser der Bäume gemessen. Die erhaltenen Daten wurden ausgewertet und im Bezug zu den in Tharandt herrschenden Klimabedingungen gesetzt. Zudem wurden die umgebenden Umweltbedingungen berücksichtigt. Die verwendeten Klimadaten Tharandts wurden ebenfalls mit Klimaverhältnissen der Herkünfte ausgewertet und verglichen. Die beiden Weiß-Eichenarten sind in Nordamerika beheimatet. Quercus bicolor kommt im Südosten Kanadas und im Nordosten der USA vor. Quercus stellata hingegen ist im Südosten der USA verbreitet. Als Auen- und Ufergehölz ist Quercus bicolor auf feuchten ist frischen Standorten vertreten, jedoch kann sie auch auf trockenen Standorten wachsen. Quercus stellata ist auf trockenen und sandigen bis steinigen Standorten beheimatet. Beide Baumarten gelten als trockenstresstolerant und auch während der Trockenperioden 2018 bis 2020 waren in Tharandt gleichbleibende Zuwächse zu verzeichnen. Das Wuchspotenzial von Quercus bicolor ist dabei höher als das von Quercus stellata. Dabei ist das Wachstum der beiden nordamerikanischen Eichenarten im ForstPark Tharandt eher als mäßig zu beschreiben. Das Holz findet in Deutschland keine besondere Verwendung, jedoch sind ihre Eigenschaften interessant für die Nutzung im urbanen Raum.
Zugeordnete Forschungsschwerpunkte
  • Untersuchungen zur Biologie und Ökologie der Gehölze
Zugeordnete Forschungsprojekte
  • Aufbau einer nordamerikanischen Dendroflora
Schlagwörter
Baumartenwahl; Klimawandel; Wachstum
Berichtsjahr
2021
Stand: 10.09.2021