TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Forschungsprojekt - Detailansicht

Bereich Ingenieurwissenschaften - Fakultät Maschinenwesen - Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik - Professur für Montagetechnik für textile Produkte

Beschichtung und Konfektionierung von Abstandsgewirken zur Fertigung fluiddichter Produkte
Kurzbeschreibung (Deutsch)
Abstandsgewirke sind textile Strukturen, die infolge ihres dreidimensionalen Aufbaus gegenüber flächigen Textilprodukten neue Eigenschaften wie Druckelastizität in der Flächennormalen, Hinterlüftungsfähigkeit oder Durchströmungsfähigkeit aufweisen. Damit können bisher unbekannte Gebrauchswerte marktwirksam werden. Bekannt sind der Einsatz als Alternative zum Schaumpolster in Automobilsitzen, die Hinterlüftung textiler Produkte wie beispielsweise schussfeste Westen, die Nutzung profilierter Abstandsgewirke als Preform zur Verstärkung von Kunststoff oder Beton sowie als druckelastischer Matratzenkern.

Bisher nicht realisiert sind Anwendungen der Abstandsgewirke in Produkten, die eine Abdichtung der Außenflächen der Struktur durch Beschichtung und auch eine fluiddichte Konfektionierung erfordern. Deshalb sind Verfahren und Prozesse der ein- oder beidseitigen Beschichtung mit geeigneten Beschichtungssystemen zu entwickeln und zu erproben. In der konfektionstechnischen Weiterverarbeitung sind daran anschließend Zuschnitt- und Montageprozesse auszuführen. Für das Projekt ist insbesondere an thermoplastische Beschichtungen gedacht, um in der konfektionstechnischen Verarbeitung das Textilschweißen anwenden zu können. Im Bereich der technischen Textilien sind bisher nur gummibeschichtete Abstandsgewebe bekannt, die durch klebetechnische Konfektionierung in aufwändiger manueller Arbeitsweise zu pneumatisch aufgefüllten Hubkissen für Feuerwehr und THW verarbeitet werden.

Bisher sind keine Anwendungen der textiltypischen Schweißverfahren (Heißluft-, Heizkeil-, Laser-, Ultraschall- oder auch HF-Schweißen) bekannt, die die dreidimensionale Verarbeitung derartig beschichteter Abstandsgewirke ermöglichen würden. Die technischen Herausforderungen liegen in der Verarbeitung der Abstandsgewirke und in der prozessinternen Handhabung.

Das Forschungsziel besteht deshalb darin, Abstandsgewirke so zu beschichten und zu konfektionieren, dass fluiddichte Produkte aus den Abstandsgewirken hergestellt werden können.

Als Demonstrationsbeispiel ist eine OP-Tischauflage mit Warmwasserumlauf zur Temperierung des Patienten und produktinterner Wasserentkeimung als Sicherheitsvorkehrung für eventuelle Undichtheiten des Temperierungssystems vorgesehen. Die Projektbearbeitung erfolgt in Zusammenarbeit mit einer weiteren Forschungseinrichtung, deren Kompetenzen im Bereich der Entwicklung von Abstandsgewirken für unterschiedlichste Anwendungen und im Bereich Beschichtung liegen. Die Professur des ITM ist durch konfektionstechnische Kompetenz in der Lage, die zuschnitttechnische und montagetechnische Verarbeitung vorzunehmen.
Zeitraum
01.03.2010 - 29.02.2012
Art der Finanzierung
Drittmittel
Projektleiter
  • Herr Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Rödel
Finanzierungseinrichtungen
  • IGF-Vorhaben-Nr: 16417 BR, Forschungskuratorium Textil e. V.
Kooperationspartnerschaft
national
Externe Kooperationspartner
  • Dr. U. Möhring, Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V., Greiz (Deutschland)
Website zum Projekt
Relevant für den Umweltschutz
Nein
Relevant für Multimedia
Nein
Relevant für den Technologietransfer
Ja
Schlagwörter
Abstandsgewirke, fluiddichte Produkte
Berichtsjahr
2012
Stand: 04.04.2012