TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Verweis auf www.lausitzer-druckhaus.de

Forschungsprojekt - Detailansicht

Bereich Bau und Umwelt - Fakultät Umweltwissenschaften - Fachrichtung Geowissenschaften - Institut für Kartographie - Professur für Kartographie

Variabilität und Trends der Wasserhaushaltskomponenten in Benchmark-Einzugsgebieten des Tibet-Plateaus (WET) - BMBF Verbundvorhaben CAME "Zentralasien: Monsundynamik und Geoökosysteme"
Titel (Englisch)
Variability and trends in water balance components of benchmark drainage basins on the Tibetan Plateau (WET) - BMBF program CAME "Central Asia: Monsoon dynamics and geo - ecosystems"
Kurzbeschreibung (Deutsch)
Das Hochplateau von Tibet mit einer Ausdehnung von 2,5 Millionen km² und einer durchschnittlichen Höhe von über 4700m hat einen signifikanten Einfluss auf den asiatischen Monsun und reguliert mit seinen Schnee- und Eisreserven den Wasserhaushalt an den Oberläufen von zahlreichen südostasiatischen Flüssen. Die zunehmende Zahl von Dürren und Überschwemmungen weisen auf ein sich veränderndes Klima hin, woraus sich negative Auswirkungen auf den Wasserhaushalt und daraus folgend auf die Nahrungsmittelsicherheit weiter Teile der Bevölkerung Südostasiens ergeben. Das Verbundvorhaben WET hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, das Wissen über das Geoökosystem des Hochplateaus von Tibet mit den Zusammenhängen von Klima, Wasserkreislauf und menschlichem Einfluss weiter zu verstehen. Das Projekt begann im Mai 2011 und ist Teil des BMBF F&E (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschung & Entwicklung) Verbundvorhabens "Tibet und Zentralasien: Monsun-Dynamik und Geoökosysteme" (CAME). Projektpartner mit eigenen Arbeitspaketen sind neben der Technischen Universität Dresden auch die Technische Universität Berlin, die Universitäten Jena, Marburg und Tübingen, sowie die RWTH Aachen. Ziel der Forschungsarbeiten ist die Entwicklung eines integrativen Modell- und Monitoring-Systems (iMoMoS-WET), welches die Kopplung von Klima und Wasserkreislauf in Benchmark-Einzugsgebieten des Tibet-Plateaus und der angrenzenden Hochgebirgsräume abbilden soll. Das System umfasst neben numerischen Modellen auch Monitoring-Technologien zur satellitenbasierten Fernerkundung der raum-zeitlichen Verteilungen aller relevanten atmosphärischen, hydrologischen und glaziologischen Größen. Der Fokus der Dresdner WET-Projektgruppe "Gletscherfernerkundung" liegt auf der Untersuchung ausgewählter repräsentativer Gletscher auf dem Hochplateau von Tibet unter der Nutzung multi-temporaler Fernerkundungsdaten. Die zwei wesentlichen Ziele beinhalten die detaillierte Gletschererfassung und deren rezente Veränderungen sowie die Bereitstellung relevanter glaziologischer Eingangsparameter für die Entwicklung des integrativen Modell- und Monitoring-Systems (iMoMoS-WET). Darüber hinaus werden wichtige Gletschercharakteristika (z. B. Fläche, Schuttbedeckungsgrad, Fließgeschwindigkeit) sowie das darin gespeicherte Eisvolumen (Gletschervolumen und Gletschermassenbilanz) erfasst. Die Hauptaufgaben dieses Teilprojekts bestehen hierbei in der vollständigen Analyse der Fernerkundungsdaten, insbesondere des Prozessierens der Daten, der Erstellung von Digitalen Geländemodellen, der Bestimmung von Gletschercharakteristika und der Berechnung der relevanten Gletscherparameter.
Kurzbeschreibung (Englisch)
The Tibetan Plateau with an extent of about 2,5 million square kilometers and an average altitude higher than 4 700 meters has a significant impact on the Asian monsoon and regulates with its snow and ice reserves the upstream headwaters of the major south-east Asian rivers. Over 1,4 billion people, the agriculture, the economics, and the entire ecosystem in this region depend upon the water supply of these rivers. An increasing number of floods and droughts however show that these seasonal water reserves are likely to be influenced by climate change, with negative effects for the downstream water supply and subsequently the food security. In this consideration, the research project WET aims to respond to these needs of further understanding the geo-ecosystem of the Tibetan Plateau and the correlation of climate, water circulation and human impact. It started in May 2011 and is a joint research project funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) within its program CAME. Participants of WET are - beside the Technical University of Dresden - the Technical University of Berlin, the Universities of Jena, Marburg and Tübingen, as well as the RWTH University Aachen. Glaciers as upstream snow and ice reserves play an important key role factor within this research. The focus of the WET-project group 'glacier remote sensing' in Dresden relies on the monitoring of selected representative glaciers on the Tibetan Plateau in China and the identification of their recent variations. Since glacier behavior is linked to topography and climate, a focus is set on specific representative benchmark areas on the Tibetan Plateau that are going to be examined by the use of high-resolution remote sensing data. The detailed determination of glacier variations includes the area and volume changes, the geodetic mass balances as well as the provision of relevant glaciological input data for the development of an Integrative Model- and Monitoring System (iMoMoS-WET) for water balance components. This includes the entire multi-temporal analysis of remote sensing data, in particular the processing of satellite data, the creation of Digital Terrain Models (DTMs), the determination of glacier characteristics and the calculation of relevant glacier parameters.
Bild zum Projekt
Bild zum Projekt
Variabilität und Trends der Wasserhaushaltskomponenten in Benchmark-Einzugsgebieten des Tibet-Plateaus (WET) - BMBF Verbundvorhaben CAME "Zentralasien: Monsundynamik und Geoökosysteme"
Zeitraum
01.05.2011 - 30.04.2014
Art der Finanzierung
Drittmittel
Projektleiter
  • Herr Prof. Dr.phil.habil. Manfred Buchroithner
  • Herr Dr.rer.nat. Tobias Bolch
Projektmitarbeiter
  • Herr Dipl.-Ing. Nicolai Holzer
Finanzierungseinrichtungen
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
Kooperationspartnerschaft
national
Externe Kooperationspartner
  • Prof. Dr. Dieter Scherer, Technische Universität Berlin (Deutschland)
  • Prof. Dr. Jörg Bendix, Universität Marburg (Deutschland)
  • Prof. Dr. Wolfgang Flügel, Universität Jena (Deutschland)
  • Prof. Dr. Volker Hochschild, Universität Tübingen (Deutschland)
  • Prof. Dr. Christoph Schneider, RWTH Aachen (Deutschland)
Zugeordnete Profillinie
Wasser, Energie und Umwelt
Relevant für den Umweltschutz
Ja
Relevant für Multimedia
Nein
Relevant für den Technologietransfer
Nein
Schlagwörter
WET, Gletscher, Klima, Klimawandel, Tibet, Himalaya, Gletscherrückgang, Gletschermonitoring, Fernerkundung, Kartographie
Berichtsjahr
2014
Stand: 11.05.2015