TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Forschungsprojekt - Detailansicht

Bereich Bau und Umwelt - Fakultät Umweltwissenschaften - Fachrichtung Hydrowissenschaften - Institut für Abfall- und Kreislaufwirtschaft - Professur für Abfall- und Kreislaufwirtschaft

TIWaSiC - Entwicklung eines Fortbildungskurses "Abfallwirtschaft für Unternehmen in Sibirien"
Titel (Englisch)
Advanced training in integrated sustainable waste management for Siberian Companies and Authorities
Kurzbeschreibung (Deutsch)
Das Projekt „TIWaSiC“ zielt auf die Entwicklung und Verbesserung der Fachkompetenz
sibirischer Universitäten im Bereich der betrieblichen Abfallwirtschaft ab. Zentrale Bestandteile des Projektes sind die Einrichtung eines Fortbildungskurses für Mitarbeiter von abfallwirtschaftlichen Unternehmen, die Entwicklung von Dienstleistungen für Unternehmen
(z.B. Laboranalysen von Abfallproben) und eine intensive Kooperation von Universitäts-,
Behörden- und Unternehmensvertretungen im Bereich der Abfallwirtschaft. Dabei soll die Rolle des BaikalWasma Zentrums an der TU Irkutsk als bereits existierende, zentrale Anlaufstelle für abfallwirtschaftliche Fragestellungen in der Region gestärkt werden.

Im Laufe des dritten Projektjahres war es die Hauptaufgabe die Lehrmaterialien für die zu entwickelnden Fortbildungskurse zu erarbeiten. Zum Projektende sollen jeweils ein Lehrbuch zur Integrierten und nachhaltigen Abfallwirtschaft in den Bereichen kommunale Abfallwirtschaft sowie in den Industriezweigen Metallurgie, Holz und Papier, Bergbau und Chemie verfasst sein. Neben der Erstellung der Lehrbücher galt es die Präsentationsunterlagen zu überarbeiten und den zweiten Testlauf der Fortbildungskurse durchzuführen. Dieser zweite Testlauf erfolgte vom 4.-8. April 2016 an der TU Irkutsk in Russland.

Im Anschluss an die Durchführung des zweiten Testlaufes des Fortbildungskurses wurde in den Räumlichkeiten der ostsibirischen Eisenbahn am 11. April 2016 in Irkutsk ein Seminar zum Thema „Einrichtung eines regionalen Netzwerkes ökologisch orientierter Green Business Enterprises“ durchgeführt. Über 300 Mitarbeiter regionaler Unternehmen haben sich in den Filialen der russischen Eisenbahn über ganz Russland verteilt eingefunden und mit Hilfe eines Videokonferenzsystems von Kaliningrad bis Wladiwostok an dem Seminar teilgenommen. Als Ergebnis dieser ersten Konferenzschaltung wurde eine gemeinsame Resolution angenommen und sich kollektiv für die Gründung einer Regionalvereinigung der Abfallwirtschaft in Irkutsk entschieden.

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes war es Anreizsysteme zur Umsetzung und Implementierung umweltfreundlicher und abfallarmer Technologien in Russland zu ermitteln. Dies erfolgte bereits im ersten und zweiten Projektjahr. Wichtig war es nun diese Ergebnisse zu bewerten und hinsichtlich ihrer Umsetzung in Russland zu überprüfen. Dazu wurde für den 30. Mai 2016 in der russischen Staatsduma in Moskau ein runder Tisch zum Thema „Partnerschaft von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft als entscheidender Faktor zur Modernisierung der russischen Wirtschaft auf dem Gebiet der integrierten nachhaltigen Abfallwirtschaft“ organisiert. Neben europäischen und russischen Hochschulmitarbeitern, Entscheidungsträgern aus den russischen Verwaltungen sowie aus Industrieunternehmen nahmen auch Abgeordnete der russischen Staatsduma und die Vorsitzenden des Staatsduma-Ausschusses für Eigentum und des Staatsduma-Ausschusses für Naturressourcen, Umwelt und Ökologie an den Diskussionen teil. Als Ergebnis dieses runden Tisches wurde von den Ausschüssen eine Liste mit Vorschlägen zur Verbesserung der Umweltgesetzgebung erarbeitet und an die Minister für Bildung und Wissenschaft sowie für Naturressourcen und Umwelt versandt.

Während der Moskaureise zur Durchführung des runden Tisches wurden der Projektleiter Herr Dr. Wünsch sowie die anderen teilnehmenden europäischen Wissenschaftler Frau Prof. Dornack, Herr Prof. Christensen, Herr Prof. Saalhofer sowie Frau Dr. Ulanova und Herr Ebbing in die russische Akademie der Wissenschaften aufgenommen.
Bild zum Projekt
Bild zum Projekt
Zeitraum
01.12.2013 - 30.11.2016
Art der Finanzierung
Drittmittel
Projektleiter
  • Herr Dr.-Ing. Christoph Wünsch
  • Frau Prof. Dr.-Ing. habil. Christina Dornack
Projektmitarbeiter
  • Frau Dipl.-Ing. Olga Chernova
Finanzierungseinrichtungen
  • Europäische Union, Tempus IV (2007-2013)
Kooperationspartnerschaft
international
Externe Kooperationspartner
  • Universität für Bodenkultur, Wien (Österreich)
  • Technische, Universität (Dänemark)
  • Technische Universität, Kreta (Griechenland)
  • Technische Universität, Irkutsk (Rußland)
  • Ostsibirische Staatliche Universität für Technologien und Führung,, Ulan-Ude (Rußland)
  • Transbaikalische Staatliche Universität, Tschita (Rußland)
  • Far Eastern, Federal University, Wladiwostok (Rußland)
  • EURORUSS e.V., Deutschland-Russland (Rußland)
  • Verwaltung, Irkutsk (Rußland)
  • National Union of Enterprises concerned with, Waste Management (Rußland)
  • Regionale Union von Recyclingsunternehmen in der, Region Kaliningrad (Rußland)
Website zum Projekt
Relevant für den Umweltschutz
Ja
Relevant für Multimedia
Nein
Relevant für den Technologietransfer
Ja
Schlagwörter
Abfallwirtschaft, Unternehmen, Russland
Berichtsjahr
2016
Stand: 15.02.2017