TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Verweis auf www.lausitzer-druckhaus.de

Forschungsprojekt - Detailansicht

Bereich Ingenieurwissenschaften - Fakultät Maschinenwesen - Institut für Maschinenelemente und Maschinenkonstruktion - Technisches Design

Smarte Werkbank - Grafisches Assistenzsystem für die interdisziplinäre Entwicklung von produktionstechnischen Systemen
Titel (Englisch)
Smarte Werkbank - Grafisches Assistenzsystem für die interdisziplinäre Entwicklung von produktionstechnischen Systemen
Kurzbeschreibung (Deutsch)
Innovationen produktionstechnischer Verfahren erfordern zunehmend, dass verschiedene Disziplinen zusammenarbeiten, um Herausforderungen wie steigender Komplexität und sinkender Entwicklungszeit gerecht zu werden. Das Innoteam widmet sich diesem Thema der Interdisziplinarität. Dies adressiert zunächst die Zusammenarbeit von Wissenschaft und kleinen innovativen sächsischen Unternehmen, um deren Innovationskraft und Leistungsfähigkeit zu stärken und so zu zukunftsfähigen Arbeitsplätzen im Freistaat Sachsen beizutragen. Mit zugeschnittenen Qualifizierungsangeboten sollen die Teilnehmer für die Herausforderungen komplexer interdisziplinärer Entwicklungstätigkeiten trainiert werden. Während des Vorhabens will das Innoteam am Entwicklungsbeispiel aus der Ver-packungstechnik ein neuartiges verallgemeinerbares interdisziplinäres Vorgehens-modell als „smarte Werkbank“ entwickeln und validieren, das die bisher separat ablaufenden Entwicklungsschritte der beteiligten Fachdisziplinen aufeinander abstimmt. Schließlich fördert die „smarte Werkbank” mithilfe eines angestrebten Assistenzsystems erstmalig sowohl die interdisziplinäre Kommunikation als auch den Umgang mit den vielfältigen Informationen und deren fachspezifische Visualisierung. Beides erleichtert dadurch die effiziente Entwicklung produktionstechnischer Innovationen. Durch die gemeinsame Bearbeitung des Vorhabens sollen Kenntnisse und Erfahrungen mit dem in Wissenschaft und Wirtschaft unterschiedlichen Arbeitsumfelder.
Kurzbeschreibung (Englisch)
Innovationen produktionstechnischer Verfahren erfordern zunehmend, dass verschiedene Disziplinen zusammenarbeiten, um Herausforderungen wie steigender Komplexität und sinkender Entwicklungszeit gerecht zu werden. Das Innoteam widmet sich diesem Thema der Interdisziplinarität. Dies adressiert zunächst die Zusammenarbeit von Wissenschaft und kleinen innovativen sächsischen Unternehmen, um deren Innovationskraft und Leistungsfähigkeit zu stärken und so zu zukunftsfähigen Arbeitsplätzen im Freistaat Sachsen beizutragen. Mit zugeschnittenen Qualifizierungsangeboten sollen die Teilnehmer für die Herausforderungen komplexer interdisziplinärer Entwicklungstätigkeiten trainiert werden. Während des Vorhabens will das Innoteam am Entwicklungsbeispiel aus der Ver-packungstechnik ein neuartiges verallgemeinerbares interdisziplinäres Vorgehens-modell als „smarte Werkbank“ entwickeln und validieren, das die bisher separat ablaufenden Entwicklungsschritte der beteiligten Fachdisziplinen aufeinander abstimmt. Schließlich fördert die „smarte Werkbank” mithilfe eines angestrebten Assistenzsystems erstmalig sowohl die interdisziplinäre Kommunikation als auch den Umgang mit den vielfältigen Informationen und deren fachspezifische Visualisierung. Beides erleichtert dadurch die effiziente Entwicklung produktionstechnischer Innovationen. Durch die gemeinsame Bearbeitung des Vorhabens sollen Kenntnisse und Erfahrungen mit dem in Wissenschaft und Wirtschaft unterschiedlichen Arbeitsumfelder.
Bild zum Projekt
Bild zum Projekt
Zeitraum
01.08.2016 - 31.10.2020
Art der Finanzierung
Drittmittel
Projektleiter
  • Herr Jun.-Prof. Dr.-Ing. Jens Krzywinski
Projektmitarbeiter
  • Herr Dipl.-Ing. Sebastian Lorenz
Finanzierungseinrichtungen
  • ESF - Technologieförderung 2014-2020
Kooperationspartnerschaft
regional
Website zum Projekt
Zugeordnetes Interdisziplinäres Forschungscluster
Technisches Design
Relevant für den Umweltschutz
Nein
Relevant für Multimedia
Ja
Relevant für den Technologietransfer
Ja
Schlagwörter
Produktionssysteme
Berichtsjahr
2020
Stand: 12.06.2017