TUD  »  Forschung  »  Forschungsinformationssystem
Anzeigen

Verweis auf www.hzdr.de

Verweis auf www.di-uni.de

Forschungsprojekt - Detailansicht

Bereich Ingenieurwissenschaften - Fakultät Maschinenwesen - Institut für Textilmaschinen und Textile Hochleistungswerkstofftechnik - Professur für Montagetechnik für textile Produkte

Entwicklung bekleidungstechnischer Assistenzsysteme zur Unterstützung der Mobilität älterer Menschen (Bekleidungstechnische Assistenzsysteme)
Kurzbeschreibung (Deutsch)
Mobilität ist ein menschliches Grundbedürfnis und eine Voraussetzung, um sich sozial in die Gesellschaft zu integrieren. Mit steigender Lebenserwartung und dem damit verbundenen demographischen Wandel wird das Thema Mobilität zunehmend wichtiger. Ältere Menschen vermeiden es aufgrund der damit verbundenen Anstrengung mehr und mehr, ohne fremde Hilfe ihren Wohnraum zu verlassen. Damit reduziert sich die soziale Kommunikation im Alltag, was sich wiederum negativ auf Psyche und Gesundheit auswirken kann. Der Verlust der Mobilität ist eines der maßgeblichen Risiken des Alterns.
Während im Bereich des Sports seit Jahrzehnten an der Material- und Schnittentwicklung für Funktionskleidung gearbeitet wird, wird der Kundenkreis der älteren Menschen vernachlässigt. Durch den Einsatz digitaler Entwicklungsstrategien wird es möglich, die altersgemäß deutlich veränderten Körperformen und Funktionalitäten richtig zu erfassen und simulativ abzubilden. Ziel des Projektes ist es, durch individuelle, auf die Körperproportionen, -haltungen und Bewegungen angepasste bekleidungstechnische Assistenzlösungen die Mobilität zu unterstützen, ohne die körpereigenen Kräfte abzubauen und einem Muskelabbau entgegenzuwirken. Dazu werden passive Exosuits in Form von Funktionswäsche entwickelt, die unter der Tageskleidung getragen werden. Die zur Bewegungsunterstützung erforderliche Energiespeicherung/-abgabe wird durch die Verarbeitung von Materialien mit unterschiedlicher Dehnsteifigkeit erreicht. Dazu stehen ein breites Spektrum von Bändern und Seilen zur Verfügung, deren konfektionstechnische Einbindung in das Gesamtsystem der Funktionswäsche einerseits die anteilige Unterstützung der Muskelkraft realisieren und dabei andererseits einen guten Tragekomfort gewährleisten sollen.
Weiche, passive Assistenzsysteme können künftig eine erfolgversprechende, nutzerorientierte und alltagstaugliche Lösung darstellen. Die anvisierten Ergebnisse des Forschungsvorhabens bieten KMU, die im klassischen Konfektionsbereich angesiedelt sind, aber auch Unternehmen, die momentan ausschließlich für den Sportsektor arbeiten, die Möglichkeit zur Erweiterung ihres Portfolios. Anpassung und Vertrieb individualisierter Funktionswäsche können über Orthopädietechnikunternehmen erfolgen.
Zeitraum
01.01.2021 - 31.12.2022
Art der Finanzierung
Drittmittel
Projektleiter
  • Herr Univ.-Prof. Dr.-Ing. habil. Yordan Kyosev
Finanzierungseinrichtungen
  • IGF-Vorhaben-Nr: 21603 BR, Forschungskuratorium Textil e.V.
Kooperationspartnerschaft
keine
Website zum Projekt
Relevant für den Umweltschutz
Nein
Relevant für Multimedia
Nein
Relevant für den Technologietransfer
Ja
Schlagwörter
Assistenzsysteme, Tragekomfort, Mobilität
Berichtsjahr
2021
Stand: 26.08.2021